Kostenloses Girokonto Vergleich

Bei Girokonten können geldbewusste Kunden immer noch viele Euro im Monat einsparen. Banken, die von ihren Kunden für die Führung eines Girokontos noch Geld verlangen, sind nicht mehr zeitgemäß. Dabei bieten die kostenlosen Girokonten neben der preisfreien Kontoführung in der Regel die gleichen Leistungen, wie bei einem kostenpflichtigen Girokonto und noch viele Extras dazu.

Grundleistungen sind kostenfrei

Das kostenlose Girokonto kann für den normalen Zahlungsverkehr ohne Einschränkung genutzt werden. Dazu zählen beispielsweise Überweisungen, die Einrichtung von Daueraufträgen für regelmäßige Buchungen und die Abbuchung von Lastschriften. Über Bargeld können die Kunden mit einer kostenlosen Bankkarte verfügen, die an den Bankautomaten der jeweiligen Bankengruppe ohne Barabhebungsgebühr genutzt werden kann. Die Banken räumen meist auch einen Dispokredit als zusätzlichen Verfügungsrahmen ein – in der Regel bis zur Höhe des dreifachen Nettoeinkommens.

Die Kontoführung ist bei diesem Konto meistens über das Internet möglich. Auch die Kontoauszüge sind preisfrei im Internet oder mit der Bankkarte am Auszugsdrucker abrufbar. Lediglich bei Zusendung der Auszüge mit der Post können Versand- und Portokosten anfallen.

Extras im kostenlosen Girokontopaket

Viele Banken bieten mit einem kostenlosen Girokonto ohne Aufpreis auch eine Kreditkarte an. Damit kann weltweit sowie im Internet bargeldlos gezahlt werden. Weitere Extras sind Startguthaben oder Guthabenszinsen. So werden beispielsweise bei der Eröffnung des kostenlosen Girokontos 50 oder 75 Euro auf das Girokonto überwiesen.

Gehaltseingang als Voraussetzung

Um ein kostenloses Girokonto nutzen zu können, verlangen die Banken in der Regel einen bestimmten Guthabenseingang, beispielsweise das regelmäßige Gehalt. Die Höhe der Guthabensüberweisung variiiert dabei zwischen 1.000 und 1.250 Euro. Nur wenn dieser Betrag unterschritten wird, ist der normale Monatspreis zu bezahlen.

Fazit

Ein kostenloses Girokonto hilft wirklich dabei, Geld zu sparen. Das Einsparpotenzial kann dabei durchaus hundert Euro im Jahr betragen. Zwölfmal der Monatspreis von durchschnittlich 5 Euro, die zwei Bankkarten zu je 10 Euro und eine Kreditkarte zu 30 Euro summieren sich auf 110 Euro Kontokosten, die bei einem kostenlosen Girokonto einfach wegfallen. Der Service ist vergleichbar und oft noch besser, da das Konto rund um die Uhr im Internet genutzt werden kann.